CBD BEI RHEUMATOIDER ARTHRITIS

Ein kurzes Vorwort zu Hanf.

Hanf ist einer der ältesten Kulturpflanzen unserer Welt und wurde bis hin zur Industrialisierung in als Nutz- und Heilpflanze eingesetzt. Dann jedoch wurde sie zum Problem für die Industrie, da sie in zu vielen Bereichen eingesetzt werden konnte und somit den Umsatz der Industrie geschmältert hätte. Kurzerhand wurde sie willkürlich und ohne stichhaltige Gründe verboten.

 

Im Zuge von neuen Forschungen entdeckte der Mensch, Hanf für sich neu und erlebte dadurch ein wiederauftreten in der Gesellschaft.

 

Der signifikante Vorteil der Pflanze ist das darin enthaltene Cannabidiol. Studien und Erfahrungsberichte zeigen das CBD zur Verbesserung unzähliger Krankheiten beisteuert, den Körper bei seiner Selbstheilung fördert und auch das psychische Wohlbefinden aufrecht erhalten kann. In unserem Artikel möchten wir dir erläutern, welche positiven Effekte die Einnahme von CBD bei rheumatoider Arthritis entfalten kann.

 

 

Was ist rheumathoide Arthritis?

 

 

Als rheumathoide Arthritis bezeichnet man Entzündungen, Versteifung und Schmerzen in Gelenken des Körpers. Sie können verschiedene Ursachen haben wie: Genetische Vorbelastung, Alters bedingt, Überbelastung bei Sportlern, Rauchen oder auch Übergewicht. Die Beschwerden können, je nach Ursache, mit der Zeit schlimmer werden wenn man sie ignoriert und nicht behandelt.

 

 

 

Mögliche Auswirkungen von CBD auf Arthritis

 

 

CBD gibt einem viel Gründe weshalb des bei der Behandlung von Schmerzen durch Entzündungen oder Versteifungen helfen kann.

Aus Studien geht hervor das CBD durch seine entzündungshemmende Wirkung und eine positive Auswirkung auf unser Immunsystem die Produktion von entzündlichen Substanzen reduzieren kann. Wie genau es unseren Körper im inneren unterstützt, findest du in unserem Artikel zum Endocannabinoidsystem.

Ein Link zur Studie: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16282192

Welche Verbesserungen können also bei der Verwendung von CBD auftreten?

- akute Gelenk- oder Muskelschmerzen können durch den Konsum von CBD vermindert werden. Auch das auftragen des Öl‘s auf die Haut über der Schmerzstelle funktioniert hier, da der Körper das Öl absorbiert.

- deine Menge an Medikamenten die zur herkömmlichen Behandlung von rheumatoider Arthritis eingenommen werden könnten gesenkt werden. Es ist bekannt das pharmazeutische Medikamente eine Vielzahl an Nebenwirkungen hervorrufen kann. Im Gegensatz zu CBD, hier sind Nebenwirkungen grundsätzlich auch möglich aber nach unzähligen Erfahrungsberichten treten diese real kaum auf.


 


 

Wie wird CBD dabei dosiert?


 

Eine häufig aufkommende Frage, die auch nicht pauschal zu beantworten ist. Jeder Mensch ist anders, nicht nur persönlich, sondern auch in der Größe, dem Gewicht und in seinem Körpertyp. Die Dosierung ist unter anderem davon abhängig wie hoch der prozentuale Anteil im CBD-Öl selbst ist. Es wird davon ausgegangen das 25mg CBD am Tag mehr als genug ist um den Körper maximal zu fördern.

Eine Beispiel anhand unserer Produkte: Unser 15% CBD-Öl enthält auf 10ml, 1500mg CBD. Also pro Tropfen 7,5mg. Daher reicht es vollkommen aus wenn man 2mal täglich 2Tropfen zu sich nimmt, diese unter die Zunge träufelt und dort 1-2min verweilen lässt damit die Schleimhäute diese vollkommen verwerten können.

Solltest du das Gefühl haben das du eine höhere Dosierung brauchst, kannst du diese langsam steigern bis du den Effekt den du benötigst erreicht hast.


 

CBD-Öl kann bei Gelenk-oder Muskelschmerzen auch örtlich auf die betroffene Stelle aufgetragen werden. Du kannst für diese Situation selbst entscheiden wie du es am liebsten aufnimmst.

© 2019 Ultimateplant

Deutschland - Bayern - Eichstätt